Foto: Sonja Scharf

Der für den PSV Hofgut Liederbach startende Ewald Jakobi konnte Anfang August für eine Überraschung sorgen: die als international ausgeschriebene Deutsche Meisterschaft der Zweispänner-Pferde im hessischen Modautal verlief mehr als gut.

In der Dressur trumpfte Jakobi mit seinen bewährten Pferden Bayos und Damons Highlight richtig auf und kam auf Platz neun bei 31 Teilnehmern. Entsprechend groß war die Freude beim gesamten Team über die erste internationale Platzierung bei ganz starker Konkurrenz. Der Marathon verlief nach Plan, obwohl der Geländespezialist seine Stärken bedingt durch die Wetterkapriolen – erst heiße 40 Grad, dann Hagel und Starkregen, gefolgt von einer nahezu unerträglichen Schwüle – nicht ganz ausspielen konnte. „Als ich am Start stand und angezählt wurde, setzte das Wetter so richtig ein. Teilweise konnte man die Durchfahrten der Hindernisse wegen des Hagels nicht mehr erkennen und die Kutsche fuhr wie auf Glatteis. Meine Pferde Damons Highlight und Chocolate Chip mussten wirklich Höchstleitungen bringen, ihnen wurde kein Meter geschenkt“, so Ewald Jakobi.

Im abschließenden Hindernisfahren am Sonntag fielen zwar ein oder zwei Bällchen zu viel, doch reichte es in der Gesamtwertung für Platz elf in der Deutschen Meisterschaftswertung. Das eigene gesetzte Ziel, unter die besten 15 zu kommen, war damit erreicht. Nun stehen im September noch die Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften in Viernheim an – hier ist Ewald Jakobi mit dem hessischen Team Titelverteidiger – und Ende September die hessischen Meisterschaften in Biblis, wo ein Platz auf dem Treppchen angepeilt wird…